[av_textblock size=“ font_color=“ color=“]
Husten, Kopfschmerzen, Fieber: Die Beschwerden bei Grippe oder Erkältung sind sich oftmals sehr ähnlich – bei Betroffenen kann das für Verwirrung sorgen. Um schnelle Linderung zu erreichen und die passenden Maßnahmen zu ergreifen, ist es daher wichtig zu wissen: Handelt es sich bei der vorliegenden Erkrankung um Grippe oder eine Erkältung?

Grippe oder Erkältung – was steckt hinter den Beschwerden?

Zu den typischen Zeiten in Herbst und Winter treten sie beide gehäuft auf: Grippe und Erkältung. Die Ansteckung ist meist schnell passiert, die verantwortlichen Erreger breiten sich oft über komplette Landstriche aus. Im Volksmund ist meist ganz allgemein von einer Grippe die Rede – egal ob es sich dabei wirklich um Grippe oder viel eher um eine Erkältung handelt. Tatsächlich ist der Unterschied jedoch entscheidend: Die weiteren Maßnahmen – zum Beispiel ein Arztbesuch – müssen bei Grippe oder Erkältung genau auf die Ursache abgestimmt werden.

Was passiert bei einer Grippe?

Der Beginn der Grippe erfolgt meist sehr plötzlich und mit vergleichsweise schwerem Krankheitsverlauf. Zu den Beschwerden, die von den sogenannten Influenza-Viren ausgelöst werden, gehören:

  • teils sehr hohes Fieber
  • Schüttelfrost
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • starke Erschöpfung

Nach ein bis zwei Wochen ist die Grippe meist wieder überstanden. Behandelt wird in der Regel nur symptomatisch. Da das Immunsystem hier jedoch stark geschwächt ist, besteht die Gefahr einer Sekundärinfektion – also einer zusätzlichen Infektion durch andere Krankheitserreger.

Was passiert bei einer Erkältung?

Eine Erkältung beginnt typischerweise langsam und schleichend. Ausgelöst wird sie in der Regel von Viren, in seltenen Fällen können jedoch auch Bakterien hinter den Symptomen des sogenannten grippalen Infekts stecken. Die Betroffenen bekommen es meist mit folgenden Symptomen zu tun:

  • Halsschmerzen
  • Schnupfen
  • Husten
  • Heiserkeit
  • Kopfschmerzen
  • Abgeschlagenheit
  • selten auch erhöhte Temperatur

Nach etwa einer Woche ist die Erkältung wieder ausgeheilt. Zu den besten Tipps bei grippalem Infekt zählen vor allen Dingen ausreichend Erholung, viel trinken und schleimlösende Medikamente.

Grippe oder Erkältung? Die Unterschiede im Überblick

Wer weiß, worauf zu achten ist, findet schnell selbst heraus, ob er an Grippe oder Erkältung leidet. Die wichtigsten Merkmale lauten:
[/av_textblock]

[av_table purpose=’pricing‘ pricing_table_design=’avia_pricing_default‘ pricing_hidden_cells=“ caption=“ responsive_styling=’avia_responsive_table‘]
[av_row row_style=“][av_cell col_style=“]Grippe[/av_cell][av_cell col_style=“]Erkältung[/av_cell][/av_row]
[av_row row_style=“][av_cell col_style=“]plötzlicher Krankheitsbeginn[/av_cell][av_cell col_style=“]allmähliches Einsetzen der Beschwerden[/av_cell][/av_row]
[av_row row_style=“][av_cell col_style=“]hohes Fieber[/av_cell][av_cell col_style=“]kein Fieber oder „nur“ erhöhte Temperatur[/av_cell][/av_row]
[av_row row_style=“][av_cell col_style=“]in den meisten Fällen gehören Schnupfen und eine verstopfte Nase nicht zu den typischen Symptomen[/av_cell][av_cell col_style=“]Schnupfen und Atemprobleme durch verstopfte Nase[/av_cell][/av_row]
[av_row row_style=“][av_cell col_style=“]starke Gliederschmerzen[/av_cell][av_cell col_style=“]nur selten Gliederschmerzen[/av_cell][/av_row]
[av_row row_style=“][av_cell col_style=“]schwerer Krankheitsverlauf; ein normaler Alltag ist nicht möglich[/av_cell][av_cell col_style=“]Abgeschlagenheit mit Erkältungsbeschwerden[/av_cell][/av_row]
[av_row row_style=“][av_cell col_style=“]Dauer von etwa ein bis zwei Wochen[/av_cell][av_cell col_style=“]Dauer von einigen Tagen bis zu einer Woche[/av_cell][/av_row]
[/av_table]

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“]
Grippe oder Erkältung? Ist eine Antwort auf diese Frage gefunden, kann das weitere Vorgehen an ihr festgemacht werden. Bei einer Erkältung genügt es meist, die Beschwerden symptomatisch zu behandeln und für genügend Ruhe zu sorgen. Die Einnahme von Antibiotika ist in der Regel nicht sinnvoll, da diese Medikamente gegen Viren nichts ausrichten.

Bei einer Grippe ist ein Arztbesuch allerdings dringend anzuraten. Zwar kann auch die Grippe nur symptomatisch behandelt werden, doch kann der Arzt hier den Verlauf genau im Auge behalten und mögliche Komplikationen rechtzeitig erkennen und behandeln.
[/av_textblock]