Wed, 13 Mar 2019 10:02:00 GMT

Die Qualifikationsprozesse ausländischer Doktoranden im deutschen Wissenschaftsmilieu sind immer wieder mit „Matching“-Problemen verbunden. Untersucht wird dies am Promotionsprozess von chinesischen Doktoranden in Deutschland. Um diesen zu rekonstruieren und überzeugende Erklärungen zu generieren, greift die Untersuchung auf die Perspektive des impliziten Wissens zurück.

http://idw-online.de/de/news712011