Tue, 11 Feb 2020 08:54:00 GMT

Immer mehr Menschen wenden sich bei gesundheitsrelevanten Fragen an „Dr. Google“. Das gilt auch für das „Googeln“ nach suizidbezogenen Suchbegriffen. Google zeigt bei manchen solcher Suchanfragen eine Info-Box mit potentiell suizidpräventiver Information – beispielsweise telefonische Beratungshotlines. Die Häufigkeit, mit der diese Box bei Suchanfragen gezeigt wird, ist jedoch in allen Ländern unterschiedlich umgesetzt – in Österreich wird sie etwa überhaupt nicht angezeigt. Das hat ein internationales Forscherteam um Florian Arendt vom Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien in einer aktuellen Studie herausgefunden.

http://idw-online.de/de/news731307