Thu, 17 Jan 2019 09:00:00 GMT

Warnemünder MeeresforscherInnen ist es mithilfe der Analyse von stabilen Stickstoff-Isotopen in Aminosäuren gelungen, das rätselhafte Fressverhalten von Mesozooplankton in Gegenwart von Blaualgenblüten zu entschlüsseln. Sie entdeckten, dass sich Beobachtungen, nach denen sowohl die Dominanz von herbivorer als auch die von carnivorer Ernährung vorkamen, mit der Alterung einer Blüte erklären lassen: Das Stadium einer Blüte bestimmt, ob „Fleisch“ oder „Gemüse“ bevorzugt wird. Da für die Zukunft eine weltweite Zunahme von Cyanobakterienblüten angenommen wird, eröffnen diese Erkenntnisse neue Perspektiven auf potentielle Entwicklungen innerhalb einer Schlüsselgruppe des marinen Nahrungsnetzes.

http://idw-online.de/de/news709048