Tue, 04 May 2021 07:44:00 GMT

Wenn der Verdacht auf einen Knochenbruch vorliegt, kommt in der Regel zunächst das Röntgenverfahren zum Einsatz. Oft kann jedoch die gesundheitsschonendere Ultraschalldiagnostik präzisere Untersuchungsergebnisse liefern, darauf machen Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) aufmerksam. Vor allem Kindern könnte die Sonografie bei Knochenbrüchen – die Fraktursonografie – zu Gute kommen, da sie fünf- bis zehnmal empfindlicher auf Strahlenbelastung reagieren als Erwachsene.

http://idw-online.de/de/news768017