Thu, 16 Jan 2020 08:42:00 GMT

Der Deutsche Wirtschaftspreis der Joachim Herz Stiftung geht in diesem Jahr an Arbeitsmarktökonomen aus Nürnberg, Bonn, Berlin und Boston. Den mit 150.000 Euro ausgestatteten Preis für das beste Forschungswerk erhält der Nürnberger Wirtschaftswissenschaftler Bernd Fitzenberger. Insgesamt 50.000 Euro Preisgeld für die besten Beiträge von Nachwuchswissenschaftlern teilen sich Amelie Schiprowski aus Bonn, Jan Nimczik aus Berlin und Hanno Foerster aus Boston in den USA.

http://idw-online.de/de/news729998