Thu, 19 Sep 2019 08:04:00 GMT

Ilmenau/Celle, September 2019: Um Menschenleben nach Unfällen mit radioaktivem, chemisch verseuchtem oder hoch entzündlichem Material nicht in Gefahr zu bringen, werden hochspezialisierte, ferngelenkte Fahrzeuge genutzt, welche die besonders kritischen Aufgaben übernehmen. Diese Fahrzeuge sind jedoch zum einem sehr kostenintensiv, zum anderen müssen sie erst an den Unfallort gebracht werden. Mit dem „Autonomie-KIT für seriennahe Arbeitsfahrzeuge zur vernetzten und assistierten Bergung von Gefahrenquellen (AKIT)“ sollen zukünftig herkömmliche Bau- und Arbeitsfahrzeuge wie Bagger, Traktoren oder Gabelstapler mit Kameras und Sensoren ausgestattet zu teilautonomen Spezialfahrzeugen werden.

http://idw-online.de/de/news723822