Thu, 07 Sep 2017 11:26:00 GMT

Im Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) startet eine neue klinische Studie zur häuslichen Früherkennung von Vorhofflimmern. Diese Herzrhythmusstörung ist für ein Viertel aller Schlaganfälle verantwortlich. Dabei lässt sich das Risiko für einen Schlaganfall bei Patienten mit Vorhofflimmern um 70 Prozent senken, wenn sie rechtzeitig Blutverdünner einnehmen. Das Problem ist die frühzeitige Diagnose. Denn häufig gerät das Herz nur anfallartig aus dem Takt, was keine Beschwerden verursacht.

http://idw-online.de/de/news680644