Wed, 20 May 2020 14:39:00 GMT

In der Forschung gibt es zahlreiche starke Belege für starke ethnische Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt. Doch die meisten Studien beziehen sich auf die traditionelle Wohnungssuche und klammern damit Wohngemeinschaften aus. Hier setzt die in der aktuellen Ausgabe des Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI 64) zu lesende Studie von Jascha Dräger (GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften) an: Er untersucht die Rückmeldungen auf Wohnungsanfragen von fiktiven Bewerbern mit deutsch und türkisch klingenden Namen auf dem bekannten Portal wg-gesucht.de, insbesondere hinsichtlich statistischer Diskriminierung.

http://idw-online.de/de/news747793