Wed, 20 Feb 2019 12:51:00 GMT

Die Filmemacherin Kalina Bertin hat die bipolare Störung ihrer Geschwister zum Anlass genommen und das Virtual Reality-Projekt „Manic VR“ entwickelt. Sie erschafft darin einen computeranimierten Raum, den die Besucher mit Hilfe einer Datenbrille betreten können und so einen Einblick in die Wahrnehmung von bipolar erkrankten Menschen bekommen. „Manic VR“ wird vom 11. bis 17. März in der Schering Stiftung in Berlin präsentiert. Kalina Bertin spricht über die Entwicklung des Projektes anlässlich des Vortragsabends „Bipolar“ am 11. März im St. Hedwig-Krankenhaus. Eine Einführung in die Symptome, den Verlauf und die Behandlung der Erkrankung gibt vorab die Neurologin Dorothea von Haebler..

http://idw-online.de/de/news710868