Thu, 14 Mar 2019 13:00:00 GMT

14.03.19 – Schlaganfälle gibt es auch bei jüngeren Menschen. Bei Patienten unter 50 Jahren liegt bei ca. einem Viertel der Fälle die Ursache in einer sogenannten Dissektion, einer Einblutung in die Wand hirnversorgender Arterien. Auch wenn Dissektionen insgesamt eher selten sind, führen sie bei bis zu 80% der Betroffenen zu einem Schlaganfall. Zur Verhinderung eines ersten oder erneuten Schlaganfalls ist daher bei diesen Patienten eine medikamentöse, gerinnungshemmende Therapie wichtig. Eine Studie untersuchte nun, mit welchem Medikament die Prophylaxe am besten erfolgen sollte.

http://idw-online.de/de/news712160