Fri, 07 May 2021 06:58:00 GMT

Die Wanderungen von Huftieren, wie Gnus oder Karibus, sind nicht nur ein faszinierendes Schauspiel, sondern erfüllen auch wichtige ökologische Funktionen. Doch der Landnutzungswandel und die menschgemachte Infrastruktur erschweren es den Tieren zunehmend, Landschaften wie bisher frei zu durchqueren. Senckenberg-Wissenschaftler*innen arbeiten deshalb mit internationalen Kolleg*innen und den Vereinten Nationen daran, erstmals alle Huftier-Wanderungen zu kartieren. Der globale Atlas soll helfen, Bedrohungen für die Wanderungen zu erkennen und Schutzmaßnahmen voranzutreiben, berichten die Initiator*innen der neuen „Global Initiative on Ungulate Migration“ aktuell im Fachmagazin „Science“.

http://idw-online.de/de/news768367