Wed, 12 Feb 2020 10:22:00 GMT

Die Anthropologische Sammlung und die Blumenbachsche Schädelsammlung der Universität Göttingen verfügen über eine Vielzahl menschlicher Schädel und Skelette. Ob diese unrechtmäßig erworben wurden, aus ehemaligen Kolonien stammen und wie mit ihnen umzugehen ist, untersuchen nun Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Göttingen im Forschungsprojekt „Sensible Provenienzen. Menschliche Überreste aus kolonialen Kontexten in den Sammlungen der Universität Göttingen“. Die VolkswagenStiftung fördert das Vorhaben, das im Bereich der Provenienzforschung Modellcharakter besitzt, drei Jahre lang mit 980.000 Euro.

http://idw-online.de/de/news731392