Tue, 10 Dec 2019 10:47:00 GMT

Ein intelligentes Implantat soll bei Knochenbrüchen sofort ab der OP die Heilung überwachen und bei Fehlbelastung warnen. Es soll selbst aktiv durch Bewegungen gegensteuern, wenn nicht zusammenwächst, was zusammengehört: Das ist das Ziel einer Forschergruppe der Universität des Saarlandes unter Leitung des Unfallchirurgen Tim Pohlemann. Die Mediziner, Materialforscher, Ingenieure und Informatiker forschen daran, Patienten individuelle Implantate auf den Knochen maßzuschneidern. Neuartige Materialien sollen dabei komplizierte Brüche schneller und besser heilen lassen. Die Werner Siemens-Stiftung investiert acht Millionen Euro in diese Forschung.

http://idw-online.de/de/news728767